Heine-Grundschule in Schwerin wird modernisiert


Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD): Heine-Grundschule in Schwerin wird modernisiert

Auch die Heinrich-Heine-Grundschule in Schwerin profitiert von den verstärkten Aktivitäten der Landesregierung zur Modernisierung von Schulen. Bei einem Vor-Ort-Besuch übergab Ministerpräsidentin Manuela Schwesig heute einen Förderbescheid in Höhe von 1,65 Millionen Euro für die Sanierung des 1885 als Bürgerknabenschule errichteten, teilweise denkmalgeschützten Gebäudes. Bereits 2011 wurden in einem ersten Bauabschnitt das Schulgebäude, der Verbindungsbau und die Turnhalle umfassend von außen saniert. Nun ist die innere Erneuerung mit Hilfe von Städtebaufördermitteln vorgesehen.

„Schwerin wächst. Immer mehr Menschen ziehen in die Stadt und ihre Kinder sollen beste Bedingungen zum Lernen haben“, erklärte Manuela Schwesig bei ihrem Besuch und lobte die großartige Investition für eine lebendige Schule in der Schelfstadt. Auch den Lehrkräften vor Ort dankte die Ministerpräsidentin für ihr großartiges Engagement. „Hier herrscht ein vertrauensvolles und warmherziges Klima, hier hält man zusammen und unterstützt sich, hier packt man Dinge an.“

Im Vordergrund stehen bei der Sanierung beispielsweise der barrierefreie Ausbau, die Verbesserung der Statik und des Brandschutzes sowie die Erneuerung sämtlicher Sanitärbereiche. Nach aktueller Planung der Stadt sollen die Maßnahmen, die bereits im Februar 2018 beginnen, bis 2019 fertiggestellt werden. Die derzeit 312 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 1 bis 4 werden in diesem Zeitraum in der Schule am Ziegelsee beziehungsweise im neuen Hortgebäude in der Werderstraße unterrichtet.

Schwerin - 30.01.2018
Quelle: Staatskanzlei / Ministerpräsidentin