Geschichtsvergessene Verhöhnung von KZ-Opfern


„Impfen macht frei“ - Oberbürgermeister verurteilt geschichtsvergessene Verhöhnung von KZ-Opfern

Oberbürgermeister Rico Badenschier hat die Schweriner Volksinitiative „Sofort zurück zur Demokratie“ aufgefordert, das Plakat „Impfen macht frei“ umgehend aus dem Schaufenster ihrer Geschäftsstelle zu entfernen. Die Stadt lässt derzeit die strafrechtliche Relevanz dieser Darstellung prüfen. Zu sehen ist in optischer Anspielung auf die bekannten Bilder von KZ-Eingangstoren mit der Inschrift „Arbeit macht frei“ ein Tor mit der Inschrift „Impfen macht frei“. Oberbürgermeister Rico Badenschier verurteilte die geschichtsvergessene Verhöhnung aller KZ-Opfer durch diese Darstellung: „Schutzimpfungen gegen schwere Krankheiten mit der Massenvernichtung in den Konzentrationslagern gleichzusetzen ist an Zynismus und Verlogenheit nicht zu überbieten und erfüllt für mich den Tatbestand der Volksverhetzung.“

Schwerin - 01.04.2021
Quelle: Pressestelle Landeshauptstadt Schwerin