Bauabschnitt Rogahner Straße


Hauptausschuss gibt grünes Licht für ersten Bauabschnitt Rogahner Straße

Der Hauptausschuss hat heute grünes Licht für die europaweite Ausschreibung des ersten Bauabschnitts der Rogahner Straße geben. Die Stadt will Ende April 2018 mit der grundhaften Erneuerung der Rogahner Straße beginnen. Zuerst wird der Abschnitt zwischen der östlichen Auffahrt auf die Umgehungsstraße und der Einmündung in den Schulzenweg gebaut. Die Sanierung des ersten Straßenabschnitts und die Erneuerung aller Ver- und Entsorgungsleitungen soll bis Jahresende abgeschlossen, die neue Asphaltdecke der 6,50 Meter breiten Straße dann im Frühjahr 2019 aufgebracht werden. Im ersten Bauabschnitt sind auf beiden Seiten der Straße Gehwege geplant. Zusätzlich wird ein Radweg gebaut, der in beide Richtungen befahren werden kann. Die Gehwege werden mit Betonsteinpflaster befestigt, der zweibahnige Radweg asphaltiert.

„Dass die Straße erneuert werden muss ist unstrittig. Strittig sind die Ausbaubeiträge und wir haben als Stadt auch Verständnis für die besondere Situation der dortigen Anlieger, denen wir schon weit entgegen gekommen sind. Wir sind weiter im Gespräch: Unser Ziel ist es, mit den Anliegern Ablösevereinbarungen und Bauerlaubnisverträge abzuschließen, um einen möglichst reibungslosen Bauablauf zu gewährleisten“, so Baudezernent Bernd Nottebaum.

Die im 1. Bauabschnitt befindlichen Bushaltestellen des Nahverkehrs werden entsprechend den Anforderungen der Barrierefreiheit ausgebaut. Während der Bauzeit werden Ersatzhaltestellen außerhalb des Baufeldes zur weiteren Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs eingerichtet werden.

Die Bauarbeiten im ersten Bauabschnitt sind unter halbseitiger Sperrung möglich. Geplant ist es, die Rogahner Straße im ersten Bauabschnitt stadtauswärts offen zu halten. Stadteinwärts soll die Umleitungsstrecke über die B 321 und die Ludwigsluster Chaussee ausgewiesen werden. Dazu soll an der Auffahrt in die Ludwigsluster Chaussee eine zweite Linksabbiegespur errichtet werden, um längere Rückstaus zu verhindern.

Schwerin - 23.01.2018
Quelle: Pressestelle Landeshauptstadt Schwerin