Zeitzeugen des Novemberpogroms


Zeitzeugen des Novemberpogroms tragen sich am 9. November in das Gästebuch der Hanse- und Universitätsstadt ein


In Erinnerung an die Leiden der Menschen beim Novemberpogrom 1938 tragen sich morgen (9. November 2018) zwei Rostocker Zeitzeugen im Rathaus im Beisein von Oberbürgermeister Roland Methling in das Gästebuch der Hanse- und Universitätsstadt ein.

Damals waren sie Kinder – Albrecht Josephy (geboren 1926 in Rostock, seit November 1938 in Riehen bei Basel) und Hans-Ludwig Levy (geboren 1929, bis 1938 in Tessin bei Rostock, seither Rostock).

Beide erlebten die Überfälle auf ihre Elternhäuser, denn ihre Väter waren Juden. Die Anwaltskanzlei im eigenen Haus in der Graf-Schack-Straße und die Wohnung in Tessin über dem eigenen Lebensmittelgeschäft wurden gestürmt und verwüstet. Albrecht Josephy und zwei Schwestern kamen zu unbekannten Zieheltern nach Riehen. Die Levys wurden mittellos und wurden in Rostock in der Israelitischen Gemeinde aufgenommen. Ihre Wohnung über der Torzufahrt zur zerstörten Synagoge wurde 1942 ausgebombt.

Der Gästebucheintrag findet anlässlich des 80. Jahrestages des Novemberpogroms statt.

Rostock - 08.11.2018
Quelle: Pressestelle Hanse- und Universitätsstadt Rostock