Stadtwerke starten Glasfaser-Angebot


Rostocker Stadtwerke starten Glasfaser-Angebot für Gewerbekunden

Die Stadtwerke Rostock AG als kommunaler Energieversorger haben mit dem Anschluss des ersten Kunden an das Glasfasernetz mit der Breitbandversorgung für Gewerbekunden begonnen. Darüber informierten Senator Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski, Oliver Brünnich (SWR AG) und Christian Weiß (Rostock Business) in einem heutigen Pressegespräch im Technologiezentrum Warnemünde, das als erster Kunde die neuen Datenleitungen der Rostocker Stadtwerke nutzt.

„Die Digitalisierung der Wirtschaft und auch unseres Alltags schreitet immer schneller voran“, so Senator Müller-von Wrycz Rekowski. „Die Bereitstellung leistungsstarker Datenverbindungen wird daher als Standortfaktor von Tag zu Tag wichtiger. Dazu gibt es in ganz Deutschland Nachholbedarf, und das gilt leider auch für Rostock. Wir freuen uns sehr, mit den Stadtwerken Rostock AG einen engagierten Partner gefunden zu haben, um diesen Aufholprozess in der digitalen Infrastruktur unserer Stadt nun kraftvoll anzugehen.“

„Eine schnelle redundante Internetanbindung ist eine der zentralen Voraussetzungen für Rostock als attraktiver Wirtschaftsstandort. Das betrifft nicht nur die zukünftige Flächenvermarktung oder Ansiedlung neuer Unternehmen, auch bereits ansässige Firmen sind mit eingeschlossen. Wie die Studie zeigt, gehen über 70 % der befragten Betriebe von einem wachsenden Bandbreitenbedarf in den kommenden drei Jahren aus. Glasfaser ist die Kommunikationstechnologie der Zukunft“, sagt Christian Weiß, Geschäftsführer der Gesellschaft für Wirtschafts- und Technologieförderung Rostock mbH.

Als zukunftsfähige Form der Datenverbindung gilt aktuell in erster Linie Glasfaserinfrastruktur bis in das Haus – fibre to the home (FTTH). Die Stadtwerke Rostock AG betreiben für die Steuerung und Überwachung ihrer Wärme-, Erdgas- und Stromnetze bereits ein ausgedehntes Kommunikationsnetz in der Hansestadt Rostock. Es liegt daher nahe, als Stadtwerke zukünftig auch für Endkunden Glasfaseranschlüsse anzubieten.

„Wir werden durch zukunftsfähige und bezahlbare Glasfaserinfrastruktur einen Beitrag auf dem Weg zur Gigabit-Gesellschaft in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock leisten. Es ist eine sinnvolle und logische Ergänzung der bekannten Infrastrukturaufgaben der Stadtwerke, bei der sich Synergien sowohl für die Stadtwerke als auch für die Hansestadt ergeben“, so Oliver Brünnich, Vorstandsvorsitzender der Rostocker Stadtwerke.

Seit Anfang diesen Jahres wurde intensiv an den erforderlichen Voraussetzungen für die Providertätigkeit gearbeitet und im Rahmen eines Pilotprojektes der erste Anschluss eines Kunden an das Glasfasernetz der Stadtwerke Rostock AG realisiert. Bei der Technologiepark Warnemünde GmbH fanden die Stadtwerke günstige technische Bedingungen und das notwendige innovative Umfeld für das Pilotprojekt vor. Die Unterstützung durch die Technologiepark Warnemünde GmbH war ein Garant für die erfolgreiche Umsetzung des Projektes.

Das zukünftige Angebot der Rostocker Stadtwerke erstreckt sich im ersten Schritt auf Gewerbekunden in ausgewählten Gebieten. Hier wollen die Stadtwerke mit einem preislich attraktiven Produkt ihren Kunden die zukunftsfähige Kommunikation auf Basis von durchgängiger Glasfaserinfrastruktur anbieten.

In enger Abstimmung mit der Hanse- und Hansestadt Rostock und Rostock Business werden die Stadtwerke Rostock AG die Bedarfe analysieren und die nächsten Gebiete für den Ausbau festlegen. Die Stadtwerke werden in Kürze aktiv über das neue Produkt informieren und potenzielle Kunden ansprechen. Gewerbekunden, die Interesse an dem Glasfaserangebot der Stadtwerke Rostock AG haben, können sich schon jetzt bei den Stadtwerken melden.

Rostock - 06.07.2018
Quelle: Gemeinsame Pressemitteilung der Hanse- und Universitätsstadt Rostock, von Rostock Business Gesellschaft für Wirtschafts- und Technologieförderung mbH, der Stadtwerke Rostock AG und der Technologiepark Warnemünde GmbH