Pflegesozialplanung wird angepasst


Die Pflegesozialplanung der Hanse- und Universitätsstadt Rostock wird derzeit turnusmäßig aktualisiert. Darüber informiert Sozialsenator Steffen Bockhahn. Wie viele Menschen werden künftig in Rostock Pflegeleistungen in Anspruch nehmen? Welche konkreten Angebote werden dafür benötigt, um beispielsweise dem zu erwartenden Bedarf häuslicher Pflege, Tagespflege oder stationärer Pflege zu entsprechen? Antworten auf diese und weitere Fragen sollen dazu beitragen, auch künftig in Rostock eine bedarfsgerechte Pflege zu gewährleisten. Dazu werden jetzt die entsprechenden Träger und Leistungserbringer in Rostock um Unterstützung gebeten. „Nur eine möglichst umfassende und realitätsnahe Prognose gewährleistet, auch in Zukunft Pflege im Alter abzusichern“, unterstreicht Senator Steffen Bockhahn. Erste Ergebnisse sollen im Herbst vorliegen.

Rostock - 26.04.2019
Quelle: Pressestelle Hanse- und Universitätsstadt Rostock