Investitionszuschuss für das Tierheim in Schlage


Neuer Hundezwinger und Investitionszuschuss für das Tierheim in Schlage


Am heutigen Freitag (6. April 2018) übergab Senator Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski gemeinsam mit der Vorsitzenden des Rostocker Tierschutzvereins Angelika Streubel im Tierheim Schlage einen neu errichteten Hundezwinger, der durch einen Investitionszuschuss der Hanse- und Universitätsstadt Rostock ermöglicht wurde. Bei dieser Gelegenheit überreichte der Senator zugleich eine Förderzusage für das Jahr 2018 zur weiteren Sanierung von Tierunterkünften an den Betreiberverein.

„Die Mitglieder des Rostocker Tierschutzvereins um Frau Streubel leisten im Tierheim Schlage großartige Arbeit“, so Senator Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski. „Für die Hanse- und Universitätsstadt Rostock ist der Verein unverzichtbarer Partner, wenn es um die art- und tierschutzgerechte Unterbringung und Verwahrung von Fundtieren geht. Dabei ist es für das Ehrenamt schon eine große Herausforderung, die Mittel für den laufenden Betrieb des Tierheims einzuwerben. Als Kommune, die stark vom Engagement des Tierschutzvereins profitiert, sind wir daher gern bereit, einen finanziellen Beitrag zur Instandhaltung und zur Kapazitätserweiterung des Tierheims Schlage zu leisten.“

Mit der im Juli 2016 geschlossenen Kooperationsvereinbarung zwischen der Tierklinik Rostock und dem Rostocker Tierschutzverein mit seinem Tierheim in Schlage zur Aufnahme, Verwahrung und Wiederabgabe von Fundtieren und behördlich zur Verwahrung angewiesenen Tieren aus dem Zuständigkeitsbereich der Hanse- und Universitätsstadt Rostock sieht sich die Stadtverwaltung in einer gewachsenen Verantwortung für eine Verbesserung der art- und tierschutzgerechten Haltungs- und Lebensbedingungen der dort untergebrachten Tiere. So wurde 2017 für die Sanierung von Tierunterkünften für Hunde als Gruppenhaltungsanlage durch die Hanse- und Universitätsstadt Rostock ein Investitionszuschuss in Höhe von 19.980 Euro gewährt. Mit dem Geld wurden der Ersatz und die Sanierung verschlissener Anlagen, die Sozialisierung betroffener Tiere und die Gewährleistung von Auflagen des Arbeitsschutzes und der Arbeitssicherheit ermöglicht.

Gleichzeitig wird nun einem neuerlichen Antrag des Rostocker Tierschutzvereins auf Zahlung eines Investitionszuschusses entsprochen. Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock leistet 2018 einen Investitionszuschuss an das Tierheim in Schlage in Höhe von 25.000 Euro für die Sanierung von Tierunterkünften sowie für die Einrichtung einer Isolier- und Krankenstation für Katzen. Ziel ist eine wesentliche Verbesserung der Tierhaltungsbedingungen. Die Investition umfasst die Sanierung eines Gebäudes für die zusätzliche Unterbringung und Behandlung von infektiösen Katzen. Derzeit ist die Isolierung bzw. räumliche Trennung vom übrigen Tierbestand und getrennte Behandlung betroffener Katzen leider nicht gegeben. Außerdem ist die Installation und Ausstattung des Gebäudes mit einer funktionalen Käfiganlage für Katzen geplant.

Rostock - 06.04.2018
Quelle: Pressestelle Hanse- und Universitätsstadt Rostock