Impfzentrum bietet Termine an


Rostocker Impfzentrum kann erstmals montags bis freitags Impftermine anbieten

Zum ersten Mal seit Einrichtung des Rostocker Impfzentrums zum 15. Dezember 2020 kann die Einrichtung in der HanseMesse in dieser Woche fortlaufend von Montag bis Freitag Impftermine anbieten. Dazu werden jetzt zeitweilig insgesamt sieben so genannte Impfboxen parallel betrieben. Insgesamt 3.000 Impfdosen der Hersteller BionTech Pfizer, AstraZeneca und Moderna stehen in dieser Woche für die Erst- und Zweitimpfung zur Verfügung. Darüber hinaus werden in diesen Tagen die Zweitimpfungen in den Rostocker Alten- und Pflegeeinrichtungen abgeschlossen. Damit verlagert sich der Schwerpunkt nun auf das Impfen der über 80-jährigen Rostockerinnen und Rostocker, die nicht in einer Einrichtung leben.

Derzeit werden alle über 80-Jährigen in Mecklenburg-Vorpommern per Brief sukzessive nach der Reihenfolge des Alphabets zu Impfungen eingeladen. Der Brief der Landesregierung enthält alle dazu notwendigen Angaben. Über eine landeseinheitliche Telefonnummer werden dann die konkreten Termine für die Erst- und Zweitimpfung zentral vergeben. Eine Impfung im Impfzentrum kann also nur nach vorheriger Terminvereinbarung erfolgen.

Insgesamt 40 Ärztinnen und Ärzte sowie 110 Assistentinnen und Assistenten sind derzeit im Rostocker Impfzentrum tätig. Die Arbeit der Einrichtung wird derzeit durch die engagierte Hilfe der Bundeswehr und des Maltester Hilfsdienstes unterstützt. „Im Namen der Stadt danke ich allen engagierten Menschen, die uns derzeit im Impfzentrum unterstützen“, unterstreicht Senator Steffen Bockhahn, 2. Stellvertreter des Oberbürgermeisters. „Gern würden wir noch schneller mehr Menschen impfen, doch dafür steht derzeit noch nicht ausreichend Impfstoff zur Verfügung.“ Mit seinen zehn Impfstraßen und zehn mobilen Teams wäre das Impfzentrum derzeit in der Lage, bis zu 1.400 Menschen pro Tag zu impfen. Durch weitere Anpassungen im Impfzentrum und unter der Bedingung, dass ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht, besteht das Ziel, täglich 2.400 Menschen zu impfen. Die Öffnungszeiten erstrecken sich dann auch den gesamten Tag und es wird auch im Schichtbetrieb gearbeitet, um allen Rostockerinnen und Rostockern ein Impfangebot unterbreiten zu können.

Um auch in den kommenden Monaten die Impfungen ermöglichen zu können, bittet die Stadtverwaltung Ärztinnen und Ärzte sowie ausgebildetes medizinisches Personal, für tageweise Einsätze im Impfzentrum zur Verfügung zu stehen. Entsprechende Bereitschaftsmeldungen mit der Angaben der allgemeinen Kontaktdaten und der Qualifikationen nimmt das Impfzentrum unter der E-Mail-Adresse impfzentrum.personal@rostock.de entgegen. Nach gemeinsamer Rücksprache wird dann ein entsprechender Vertrag abgeschlossen, der auch die Vergütung und Arbeitszeiten regelt.

Linktipp:
www.rostock.de/pandemie

Direktlink:
https://rathaus.rostock.de/de/impfen/317888

Rostock - 15.02.2021
Quelle: Pressestelle Hanse- und Universitätsstadt Rostock