Grafikmappe "Rostocker Ansichten"


Grafikmappe „Rostocker Ansichten“ zum 800. Stadtjubiläum der Hanse- und Universitätsstadt Rostock


Der Kunstverein zu Rostock hat gemeinsam mit dem Literaturhaus Rostock im Rahmen seiner Aktivitäten zum Stadtjubiläum 2018 die Gestaltung einer Grafikmappe mit verschiedenen künstlerischen und grafischen Arbeiten initiiert. Sieben Autorinnen und Autoren sowie sieben bildende Künstlerinnen und Künstler waren eingeladen, sich den Themen „Stadt“ und „Rostock“ zeitgenössisch zu nähern. Dabei war besonders wichtig, dass ein Austausch zwischen Literatur und künstlerischer Grafik entsteht. Jeder der beteiligten Künstler arbeitete zu einem literarischen Text.

Im Oktober 2018 wurde der Druck der grafischen Blätter abgeschlossen. Der Druck der Grafiken und der Textblätter erfolgte durch die Siebdruckwerkstatt von Felix Fugenzahn in Bobitz, in den Werkstätten der Kunst.Schule.Rostock. und im Druckgrafikatelier von Hannes Schützler in Qualitz. Die Herausgeber möchten diese Mappe als Geschenk Rostocker Künstlerinnen und Künstler an die Stadt verstehen.

Die Auflage umfasst 100 nummerierte und signierte Exemplare. Die ersten 50 Exemplare erhält die Hanse- und Universitätsstadt Rostock. Diese können zukünftig als Repräsentationsgeschenk seitens der Stadtverwaltung an wichtige Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Kultur und Gäste der Stadt überreicht werden.

Die grafischen Blätter im Format 29,7 x 42 Zentimeter sind in einer repräsentativen Box verwahrt, auf der eine von Wolfgang Friedrich stilisierte Ansicht der historischen Rostocker Altstadt als Prägedruck aufgebracht wurde.

Zu den beteiligten Autorinnen und Autoren zählen Martin Graupner, Friedericke Haerter, Silke Peters, Kerstin Preiwuß, Frank Schlösser, Peter Wawerzinek und Carola Wieder. Beteiligte Künstlerinnen und Künstler sind Arne Boysen, Christoph Chciuk, Felix Fugenzahn, Björn Krause, Wiebke Loseries, Grit Sauerborn und Cindy Schmidt.

Der Druck und die technische Umsetzung wurden durch das Projektbüro Doppeljubiläum der Hanse- und Universitätsstadt Rostock gefördert.

Rostock - 27.02.2019
Quelle: Pressestelle Hanse- und Universitätsstadt Rostock