Fairer Handel wirkt!?


Stimmen einer Kooperative aus Peru zu Gast in Rostock


Am Sonnabend (15. September 2018) machen sich zwei Peruaner auf den Weg nach Rostock, um von ihrer Arbeit und ihrem Leben in Südamerika zu berichten. Raul Francisco Calle Pintado, Geschäftsführer des Kooperativenverbandes Norandino, und Klehber Cruz Zurita, Kleinbauer und Vorsitzender des Verwaltungsrates von Norandino, haben eines gemeinsam: Sie arbeiten nach den Standards des Fairen Handels und haben in ihrer Heimatregion Piura mit den Auswirkungen des Klimawandels zu kämpfen. „Wir freuen uns sehr, diese internationalen Gäste in Rostock begrüßen zu dürfen und aus erster Hand zu erfahren, wie sich auch in Südamerika die Wetterextreme häufen und welche Maßnahmen direkt vor Ort ergriffen werden“, so Elisabeth Möser, Koordinatorin der Kampagne Fairtrade-Stadt Rostock. Interessierten sind herzlich eingeladen, mit den Peruanern ins Gespräch zu kommen und sich über die Arbeit einer Kooperativen zu erkundigen. Direkt vor dem Besuch der Gäste kann man sich auch über den Fairen Handel selbst und die unzähligen Siegel, die es inzwischen auf dem Markt gibt, informieren.

Die Veranstaltung im Rahmen der Fairen Woche findet am 15. September 2018 im Peter-Weiss-Haus in der Doberaner Straße 21 statt. Von 15 bis 16Uhr wird Wissen über den Fairen Handel vermittelt, von 16.15 bis 17.30Uhr führen die Gäste aus Peru durchs Programm. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter:
www.rostock.de/fairtrade

Rostock - 12.09.2018
Quelle: Pressestelle Hanse- und Universitätsstadt Rostock