Entwarnung für Schrott-Brand


Feuerwehr gibt Entwarnung für Schrott-Brand im Gewerbegebiet Schmarl


Die Rostocker Feuerwehr signalisiert Entwarnung für den Brand im Gewerbegebiet Schmarl. Der Brand ist unter Kontrolle, Rauch entsteht kaum noch. Gegen Mittag wird mit dem Ende des damit nahezu 24-stündigen Einsatzes gerechnet. Allen Einsatzkräften wird für die Unterstützung gedankt.

Die Maßnahmen zur Brandbekämpfung bei einem etwa 36.000 Kubikmeter umfassenden, 15 Meter hohen Haufen Mischstahl auf einem Firmengelände in der Werkstraße im Gewerbegebiet Schmarl begannen gestern gegen 12.30 Uhr und hielten die ganze Nacht über an. Bis in die frühen Morgenstunden waren mehrere Bereiche Rostocks und der Nachbargemeinden vom Brandrauch betroffen, der sich durch wechselnde Windrichtungen breit verteilte. Ständige Messfahrten in den einzelnen Stadtteilen erfolgten, Überschreitungen von Grenzwerten wurden dabei aber nicht festgestellt.

Bei dem Einsatz waren neben der Rostocker Berufsfeuerwehr auch drei Freiwillige Feuerwehren zum Einsatz gekommen. Die Löscharbeiten erfolgten von der Landseite aus, aber mit Hilfe des Feuerlöschbootes „FLB-40“ und des Mehrzweckschiffs „Arkona“ auch von der Wasserseite aus.

Wegen der anhaltenden Trockenheit bittet die Feuerwehr um sorgsamsten Umgang mit offenem Feuer. Leicht entzündliche und gut brennbare Stoffe sollten nicht der prallen Sonne ausgesetzt werden.

Notruf der Feuerwehr: Tel. 112

Rostock - 05.07.2018
Quelle: Pressestelle Hanse- und Universitätsstadt Rostock