Butcher´s Manufaktur GmbH


Rostocker Fleischerei gründet „Butcher´s Manufaktur GmbH“

Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU): Neues Geschäftsfeld des Familienunternehmens schafft vier neue Arbeitsplätze – beste Werbung für das Fleischerhandwerk

Die Rostocker Fleischerei Seibt ist seit ihrer Gründung im Jahr 1890 in vierter Generation in Familienhand. Jetzt soll im Zuge der Unternehmensnachfolge als neues Geschäftsfeld des Unternehmens die „Butcher`s Manufaktur GmbH“ in Roggentin (Landkreis Rostock) entstehen. „In langjähriger Familientradition produziert die Fleischerei Seibt handwerklich gefertigte Wurst- und Fleischspezialitäten mit Rohstoffen aus der Region. Mit der Butcher`s Manufaktur GmbH entsteht jetzt ein neues Geschäftsfeld, um die Produktpalette und die Dienstleistungen rund um das Thema Lebensmittel weiter zu verbreitern. Dadurch entstehen vier neue Arbeitsplätze vor Ort“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe.

Gläserne Manufaktur entsteht mit Grill- und Kochschule

Geplant ist, in Roggentin auf einer Grundstücksfläche von 897 Quadratmetern eine Produktionsstätte als gläserne Manufaktur mit Catering, Koch- und Grillschule zu bauen. Der Beginn der Produktion ist für das letzte Quartal 2018 vorgesehen. Zusätzlich ist ein Anbau vorgesehen, in dem Verkostungen, Werksverkauf, Seminare, Schulungen und Verkaufsveranstaltungen sowie eine Imbissversorgung stattfinden sollen. Ziel ist es nach Unternehmensangaben, unter anderem Bratwurst und Burger nach eigenen Rezepturen für den Grill herzustellen. Diese sollen an Einzel- und Großabnehmer im In- und Ausland vertrieben werden. „Die gläserne Manufaktur mit Koch- und Grillschule trägt dazu bei, den Kunden Herstellung und Zubereitung der Fleisch- und Wurstwaren transparent zu machen. Gleichzeitig ist sie auch beste Werbung für das Fleischerhandwerk“, sagte Glawe.

Wirtschaftsministerium unterstützt vor Ort

Die Gesamtinvestitionen des Unternehmens betragen 1,2 Millionen Euro. Das Wirtschaftsministerium plant bei Vorlage aller Unterlagen eine Unterstützung des Vorhabens aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) in Höhe von knapp 350.000 Euro.

Informationen zur Ernährungswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern nimmt die Ernährungsindustrie traditionell einen großen Stellenwert ein. Sie zeichnet sich durch eine große Zahl leistungsfähiger mittelständischer Unternehmen sowie ein qualitativ hochwertiges und vielfältiges Produktsortiment aus. Derzeit sind in den 86 Betrieben mit mehr als 50 Mitarbeitern insgesamt über 14.400 Mitarbeiter beschäftigt. Die Branche erwirtschaftete dabei einen Jahresumsatz von rund 4,5 Milliarden Euro. Der Anteil der Ernährungsindustrie am Gesamtumsatz des verarbeitenden Gewerbes beträgt etwa 33 Prozent. Die Ernährungswirtschaft ist damit innerhalb des verarbeitenden Gewerbes sowohl gemessen an der Zahl der Beschäftigten als auch nach dem Umsatz der größte Industriezweig des Bundeslandes. Zu den bedeutendsten Produktionsbereichen gehören die Backwarenindustrie, die Fleischverarbeitung, die Milchverarbeitung, die Fischverarbeitung und die Getränkeherstellung. Nach Angaben des Deutschen Fleischer-Verbandes e.V. waren im Jahr 2016 in Mecklenburg-Vorpommern insgesamt 123 Fleischer-Fachgeschäfte und 175 handwerklich betriebene Filialen gemeldet.

Schwerin - 01.03.2018
Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit