Bundesfreiwilligendienst-leistende unterstützen


Bundesfreiwilligendienstleistende unterstützen Amt für Umweltschutz


Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtes für Umweltschutz werden seit 2011 von Bundesfreiwilligendienstleistenden unterstützt. Diese führten auch im Jahr 2017 regelmäßig Kontrollen zu illegal entsorgten Abfällen durch und beräumten u. a. 593 illegale Abfallablagerungen.

Die Standorte der Wertstoffcontainer für Glas und Papier wurden 469-mal gereinigt über 117 Tonnen Kühlschränke, Fernseher, Computer, Hausmüll, Sperrmüll, Bau- und Sonderabfälle wurden mit dem „Klar Schiff“-Mobil des Umweltamtes eingesammelt, auf den Recyclingshöfen der Stadt sortiert und entsorgt. 1,7 Tonnen Altreifen sammelten die Bundesfreiwilligendienstleistenden ein und entsorgten diese bei einer Fachfirma. In 1616 Fällen wurden Sperrmüll und Elektronikschrott ohne Abfuhranmeldung auf Straßen oder Gehwegen aufgefunden, registriert und von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Umweltamtes zur fachgerechten Entsorgung angemeldet.

Zur Verbesserung des Wohnumfeldes unterstützen die Bundesfreiwilligendienstleistenden im Frühjahr 2017 die Aufräumaktionen in den Stadtteilen Groß Klein, Lichtenhagen, Schmarl, Evershagen, östliche Altstadt, Brinkmanshöhe und Dierkow/Toitenwinkel. Auch an den Frühjahrsputzaktionen 2018 werden sie sich wieder gemeinsam mit vielen anderen aktiven Helferinnen und Helfern beteiligen.

Zurzeit wird das Amt für Umweltschutz von vier Bundesfreiwilligendienstleistenden unterstützt. Ab Mai 2018 werden neue Freiwillige gesucht. Interessenten können sich unter Tel. 0381 381-7303 melden und sich im Internet unter www.rostock.de/umweltamt im
Menüpunkt Abfallwirtschaft/Umweltaufsicht informieren.

Linktipp:
www.rostock.de/umweltamt

Rostock - 26.02.2018
Quelle: Pressestelle Hanse- und Universitätsstadt Rostock