Bürgerbeteiligung für die Bundesgartenschau


BUGA-Container werben ab 25. Mai mit Bürgerbeteiligung für die Bundesgartenschau

Zwei bunt colorierte Werkstattcontainer werben ab kommender Woche für Rostocks BUGA. Unter dem Motto „Liebe BUGA, lass uns reden“ laden die kantigen „Litfaßsäulen“ mit informativer Außenplakatierung interessierte Rostockerinnen und Rostocker zum Gespräch über die geplanten Stadtentwicklungsprojekte und die für 2025 geplante Bundesgartenschau ein.

Die Aktion Bürgerbeteiligung beginnt am Montag (25. Mai 2020) im Stadthafen Am Kempowskiufer auf der Höhe der Haltestelle Lange Straße. Bis zum 30. Mai nehmen hier täglich von 12 bis 17 Uhr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der begleitenden Agentur fint Hinweise und Fragen entgegen. Am 27. Mai findet am Standort um 15 Uhr ein Expert*innen-Dialog statt, zu dem Interessenten unter Beachtung aller geltenden Abstandsregeln herzlich eingeladen sind.

Die als Bürgersprechstunde geführte Container-Tour durchläuft darüber hinaus drei weitere Stationen, so am WarnowQuartier vom 4. bis 10. Juni an der Verlängerung Altkarlshof am Warnowufer an der Haltestelle Dierkower Damm. Hier findet der Expert*innendialog am 5. Juni statt. Vom 6. bis 12. Juli machen die Container am Fährberg, Ecke Wellenweg, Haltestelle Gehlsheimer Straße, Station, mit Expert*innendialog am 8. Juli. Vom 9. bis 12. Juli ist hier auch ein Sommercamp geplant. Der „Stadtpark“ am Radwanderweg zum Warnowufer neben der Bushaltestelle Schenkendorfweg beschließt vom 20. bis 26. Juli die Runde der Bürgerbeteiligung. Zum Expert*innendialog wird hier am 24. Juli geladen. Darüber hinaus ist vom 24. bis 26. Juli an den Werkstattcontainern eine Ausstellung geplant.

Neuigkeiten zu Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung sind auch unter www.rostock.de/buga2025 zu erfahren.

Rostock - 22.05.2020
Quelle: Pressestelle Hanse- und Universitätsstadt Rostock


BUGA-Beteiligungs-Container bis Mittwoch im künftigen WarnowQuartier


Der bunt gestaltete BUGA-Container ist bis Mittwoch, 10. Juni 2020, an den nächsten Standort gezogen, der sich im Zuge der BUGA2025 grundlegend verändern soll: in das künftige WarnowQuartier.

Das Areal am Warnowufer zwischen dem Gewerbegebiet Osthafen und der früheren Mülldeponie in Dierkow soll ein urbanes, offenes, kreatives, innovatives und grünes Stadtquartier werden. Als Modellstadt der Zukunft und experimentelles Quartier kann es beispielhafte Lösungen für drängende Problemlagen unserer Zeit aufzeigen. Die Ideen reichen von der Entwicklung eines regenerativen Energiekonzepts für das Quartier über die zukunftsfähige Organisation des täglichen Zusammenlebens der Bewohnerinnen und Bewohner bis hin zu Überlegungen, welche Aufgaben öffentliche Frei- und Grünräume in den kommenden Jahren übernehmen sollten und wie sich neue Mobilitätskonzepte nachhaltig umsetzen lassen.
Innovative Ideen sowie bewährte Maßnahmen der Quartiersentwicklung sollen in die Konzeptfindung des WarnowQuartiers einfließen. Entstehen soll ein modernes „Quartier für alle“ mit einer modellhaften Bebauung und vielen Freiräumen - ein Ort der Vielfalt und flexiblen Nutzungen mit einer robusten, zukunftsoffenen Grundstruktur.

Mit Blick auf das künftige Quartier direkt am Warnowufer werden die Rostockerinnen und Rostocker auch an diesem Standort der „BUGA-Beteiligungs-Container-Tour“ mit Hilfe von „Sichtfenstern“ animiert, sich das künftige WarnowQuartier vorzustellen. Hierbei können sie ihre Meinungen zu zentralen Aspekten der Planung auf Fragebögen vermerken, mit Hilfe von Zeichnungen und Kommentaren auf den „Sichtfenstern“ ins WarnowQuartier Wünsche, Ideen und Anregungen skizzieren und sich ohne großen Aufwand an einer Abstimmung zu ausgewählten Fragen beteiligen. Täglich in der Zeit von 12 bis 19 Uhr stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der vom Fachbereich BUGA der Stadtverwaltung beauftragten Agentur fint – Gemeinsam Wandel gestalten, am BUGA-Container für Fragen zur Verfügung und nehmen die Anregungen, Wünsche und Kritikpunkte aus den Gesprächen auf. Ein ExpertInnen-Dialog findet heute, am 5. Juni 2020, in der Zeit von 15 bis 16.30 Uhr statt.

Der BUGA-Container ist direkt am Warnowufer in Verlängerung der Straße Altkarlshof zu finden und nach einem etwa 600 Meter langen Fußweg von der Straßenbahnhaltestelle „Petridamm“ erreichbar. Außerdem wird in dieser Zeit täglich zwischen 11 und 12 Uhr eine Telefon-Sprechstunde unter Tel. 0381 381-2525 angeboten.

Erste Station des BUGA-Beteiligungs-Containers war vom 25. bis 30. Mai 2020 der Rostocker Stadthafen. Etwa 80 bis 100 Rostockerinnen und Rostocker nutzen täglich die Gelegenheit, um sich zu informieren, Fragen zu stellen und ihre Wünsche und Anregungen zur Gestaltung des Stadthafens mitzuteilen. Angeregt durch fünf Sichtfenster, auf denen spielerisch Planungen skizziert und offene Fragen dargestellt waren, konnten sie vorbereitete Fragebögen ausfüllen. Mehr als 100 Fragebögen wurden ausgefüllt. Auch ein Experten-Dialog am 27. Mai im Rathaus war gut besucht. „Wir haben gespürt, wie wichtig den Rostockerinnen und Rostockern die Umgestaltung des Stadthafens ist“, unterstreicht Renate Behrmann vom Fachbereich BUGA der Stadtverwaltung. Die Ergebnisse der unterschiedlichen Beteiligungsformate werden nun in den Auslobungstext für den Freiraumwettbewerb zum Stadthafen einfließen.

Parallel läuft die Online-Beteiligung zur BUGA auf der Internetseite unter der Adresse stadtgestalten.org/buga-2025 an, die die Vor-Ort-Beteiligungsangebote ergänzt.

Der BUGA-Beteiligungs-Container wird vom 6. bis 12. Juli 2020 am Fährberg in Gehlsdorf Station machen und seine Tour um die Warnow vom 20. bis 26. Juli 2020 im künftigen Stadtpark Dierkow beschließen.

Weitere Informationen:
https://rathaus.rostock.de/media/rostock_01.a.40.de/upload/BUGA_PosterA0_4.png

Linktipps:
www.rostock.de/buga2025
Online-Beteiligung unter https://stadtgestalten.org/buga-2025

Rostock - 04.06.2020
Quelle: Pressestelle Hanse- und Universitätsstadt Rostock