Branchentreff des E-Handwerks in Rostock


Staatssekretär Dr. Stefan Rudolph: E-Handwerker aus Mecklenburg-Vorpommern gestalten technologischen Wandel grundlegend mit – mehr als 130 Fachleute informieren zu technischen Neuheiten

Die 28. Fachschulung für Gebäudetechnik des Landesinnungsverbandes der elektro- und informationstechnischen Handwerke Mecklenburg-Vorpommern findet noch bis Donnerstag (25.01.) in Rostock statt. „Die E-Handwerke sind heute mehr denn je die Innovatoren unserer technisierten Welt. Von Beginn an haben sie die unvergleichlich schnelle Entwicklung des technologischen Zeitalters grundlegend mitgestaltet. Auch in Zukunft werden sie einen wesentlichen Beitrag leisten, um den Anforderungen an eine nachhaltige moderne Gesellschaft gerecht zu werden. Die Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern sind bei diesen Entwicklungen ganz vorn mit dabei. Das beweist die außerordentlich hohe Präsenz von Innovationen hier auf der Fachschulung - mehr als 130 Fachleute informieren zu technischen Neuheiten“, sagte der Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Dr. Stefan Rudolph vor Ort.

Premiere auf der Fachschulung: Forum zeigt Einfluss von Licht auf Konzentrations- und Leistungsfähigkeit

In Rostock haben sich Fachleute aus Handwerk, Industrie und Großhandel, Energieversorger, Planungsbüros und Fachbehörden getroffen. Unter den mehr als 70 Seminaren während der Fachschulung fand erstmals ein Lichtforum statt. Unter dem Motto „Intelligentes Licht“ wurde der Einfluss passender Lichtfarben und -intensität auf Konzentrations- und Leistungsfähigkeit in der Schule, auf der Arbeit oder auch Zuhause demonstriert. Das anschließende Planerforum behandelte die zahlreichen Anwendungen unter anderem von steuerbaren, intelligenten Beleuchtungssystemen im Smart-Home.

„Die Nachfrage nach Gebäudeautomationslösungen, die Sicherheit, Energieeffizienz, Komfort und Mobilität erhöhen, nimmt stetig zu. Dafür sind ständig aktuelles Wissen und kompetente Fachkräfte nötig, um den technischen Wandel und das geänderte Leistungsspektrum im Elektrohandwerk erfolgreich umzusetzen. Das heißt, die Nachwuchsgewinnung und die Qualifizierung der Mitarbeiter sind jetzt von absoluter Wichtigkeit“, sagte Rudolph und ergänzte: „Das Wirtschaftsministerium unterstützt die Betriebe bei der Fachkräftegewinnung und -sicherung. Wir fördern die Ausbildung von Lehrlingen und Meistern, die Existenzgründung und Unternehmensnachfolge sowie die Weiterbildung von Mitarbeitern.“

Wirtschaftsministerium unterstützt Aus- und Weiterbildung von Handwerkern

Neben fachlichen Workshops und Seminaren wird auf der Veranstaltung vor allem auch um den Nachwuchs für das E-Handwerk geworben. Das Wirtschaftsministerium unterstützt über eine Vielzahl von Instrumenten die Aus- und Weiterbildung von Handwerkern. Unter anderem erhalten Handwerksmeister als Anerkennung für ihren Abschluss das sogenannte „Meister-Extra“. Im Jahr 2017 haben 22 Elektrotechnikermeister und 47 Industriemeister der Fachrichtung Elektrotechnik das Meister-Extra erhalten.

Existenzgründer im Handwerk können bei einer Unternehmensnachfolge die sogenannte „Meisterprämie“ erhalten. Bei einer Unternehmensübernahme und erstmaligen Existenzgründung wird diese einmalige, nicht rückzahlbare Zuwendung zum Lebensunterhalt in Höhe von 7.500 Euro ausgezahlt. Seit 2011 sind rund 150 Unternehmensnachfolgen mit über einer Million Euro Meisterprämie unterstützt worden.

Zudem ist die überarbeitete „Richtlinie zur Förderung der berufsbegleitenden Qualifizierung der Beschäftigten in Unternehmen (Qualifizierungsrichtlinie)“ in Kraft getreten. Über die Regelung können Bildungsschecks für die Weiterbildung von Mitarbeitern beantragt werden. Die Beantragung von Bildungsschecks steht grundsätzlich allen Unternehmen offen, die förderfähigen Weiterbildungsinhalte sind entweder branchenübergreifend (z. B. Sprachkompetenzen, kaufmännischer Bereich) oder auf spezielle Branchen ausgerichtet, z. B. Tourismus, gewerbliche/handwerkliche/technische Branchen (z. B. Baustoffkunde, Umweltschutz, Qualifikationen in der Elektrotechnik, Schweißtechniken). „Das Handwerk kann und sollte uneingeschränkt von den Bildungschecks profitieren, wenn das Unternehmen einen überwiegend überregionalen Absatz hat“, sagte Rudolph.

Informationen zum Handwerk in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern sind derzeit 1.381 Elektrotechniker, 27 Elektromaschinenbauer und 131 Informationstechniker bei den Handwerkskammern in der Handwerksrolle verzeichnet. 363 Lehrlinge sind derzeit in Ausbildung. Das bedeutet einen Anstieg bei den Ausbildungszahlen gegenüber den Vorjahren (2001: 1.006 Auszubildende; 2006: 475; 2014: 195; 2016: 308).

Insgesamt sind derzeit über 20.200 Betriebe bei den Handwerkskammern verzeichnet. Diese beschäftigen über 112.000 Menschen und rund 5.000 Auszubildende. Es wird ein jährlicher Umsatz von neun Milliarden Euro erwirtschaftet. Gemessen an den gesamtwirtschaftlichen Eckdaten können dem Handwerk in Mecklenburg-Vorpommern etwa 10 Prozent der Bruttowertschöpfung, rund 14 Prozent der Erwerbstätigen und etwa 25 Prozent des Ausbildungsmarktes zugerechnet werden. Mit 12,4 Handwerksbetrieben je 1.000 Einwohner wird der deutsche Durchschnitt von 11,8 Betrieben pro 1.000 Einwohnern deutlich übertroffen.

Informationen zum LIV MV

Der Landesinnungsverband der Elektro- und Informationstechnischen Handwerke Mecklenburg-Vorpommern (LIV MV) setzt sich für die wirtschaftlichen und politischen Interessen von rund 500 elektro- und informationstechnischen Betrieben mit einem Umsatzvolumen von etwa 500 Millionen Euro ein. Als Landesinnungsverband der Elektro- und Informationstechnischen Handwerke vertritt der LIV MV die Ausübungsberufe: Elektrotechniker, Informationstechniker und Elektromaschinenbauer

Informationen zur 28. E-Fachtagung für Gebäudetechnik

Die kostenfreie Fachschulung ist noch bis zum Donnerstag, den 25. Januar 2018, täglich von 8:30 bis 16:30 Uhr geöffnet und richtet sich an Fachhandwerker, Planer, Inhaber und Mitarbeiter der Elektrobranche in Mecklenburg-Vorpommern. Weitere Informationen zu Programm und Ablauf der Veranstaltung unter www.eh-mv.de.

Schwerin - 24.01.2018
Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit