Berufsfeuerwehr feiert 110. Geburtstag


Berufsfeuerwehr der Hanse- und Universitätsstadt Rostock feiert 110. Geburtstag


Am 1. Juli 1908 wurde die Rostocker Berufsfeuerwehr gegründet. Zum ersten Leiter wurde damals Brandinspektor Albert Wegener ernannt. Was 1908 mit 41 Männern begann, ist heute eine schlagkräftige Truppe mit über 330 Männern und Frauen. Auf die Feuerwehr ist Verlass, sie hilft immer und in allen Notsituationen.

Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski: „Seit 110 Jahren sorgt die Berufsfeuerwehr Rostock für die Sicherheit der Einwohnerinnen und Einwohner in unserer Stadt – 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr. Ihre Existenz wird für selbstverständlich gehalten – und doch ist die Arbeit der Männer und Frauen der Feuerwehr alles andere als selbstverständlich. Deshalb gilt unser Dank allen, die in diesen 110 Jahren buchstäblich ihre Knochen für den Brandschutz in unserer Stadt hingehalten haben.“

Anlässlich dieses Jubiläums präsentiert sich die Berufsfeuerwehr am Sonnabend, 4. August 2018, in der Zeit von 11 bis 17 Uhr mit einem großen Aktionstag im Stadthafen. Zum Rahmenprogramm gehören eine Ausstellung historischer und moderner Feuerwehrtechnik, Infostände und Einsatzübungen zum Leistungsspektrum der BF Rostock. Durch den Tag führt Radiomoderator Alexander Stuth.

Ein besonderer Höhepunkt wird die Taufe des neuen Feuerlöschbootes auf den Namen „Albert Wegener“ um 14 Uhr sein. Als Taufpatin für das Schiff konnte die Hanse- und Universitätsstadt Rostock Frau Babette Caffier gewinnen. Sie wird von ihrem Ehemann Lorenz Caffier, Minister für Inneres und Europa des Landes Mecklenburg-Vorpommern, begleitet.

Mit der Taufe und Indienstnahme ab Oktober 2018 wird erstmals der Umbau eines ehemaligen Seenotkreuzers zum Feuerlöschboot realisiert. Die Berufsfeuerwehr der Hanse- und Universitätsstadt hat mit kurzen Unterbrechungen und erstmals ab 1914 immer ein Feuerlöschboot für den Bereich des Stadthafens und später sogar für das Revier der Ostsee vorgehalten. Dies ist nun auch für die nächsten Jahre abgesichert. Im vorgesehenen Einsatzbereich, den Hafengewässern von Rostock und den nationalen Küstengewässern wird damit die Sicherheit für unsere Bevölkerung und die zahlreichen Touristen und Gästen sichergestellt.

Rostock - 03.08.2018
Quelle: Pressestelle Hanse- und Universitätsstadt Rostock