Verspätete Bauteil-Lieferung verzögert Arbeiten


A 19: Verspätete Bauteil-Lieferung verzögert Arbeiten zwischen Röbel und Wittstock

Wegen der verzögerten Lieferung von Bauteilen ist die Autobahn 19 an der Baustelle zwischen den Anschlussstellen Röbel und Wittstock/Dosse länger als geplant nur auf einer Spur pro Richtung befahrbar. Ursprünglich sollte der Verkehr ab dem 19. Juni wieder auf – eingeengten – vier Spuren, zwei pro Richtung, vorbeigeführt werden.

Laut Landesamt für Straßenbau und Verkehr werden die Betonfertigteile für einen Kleintierdurchlass in der Autobahn in der kommenden Woche (22. bis 28. Juni) geliefert und aufgestellt. Um die Verzögerung bestmöglich aufzuholen, erfolgen die nach dem Einbau dieser Teile erforderlichen Erd- und Straßenbauarbeiten im Zweischichtsystem mit dem Ziel, dass spätestens am 10. Juli vier Spuren zur Verfügung stehen.

Zwischen den Anschlussstellen Röbel und Wittstock wird bis voraussichtlich Dezember eine alte Brücke über eine stillgelegte Eisenbahnstrecke abgerissen und durch einen Autobahnabschnitt mit einer Querungsmöglichkeit für Tiere ersetzt. Dafür wird der Verkehr seit dem Frühjahr in beide Richtungen auf einer Länge von etwa 1000 Metern auf jeweils eine Spur beschränkt. Die Kosten in Höhe von ca. drei Millionen Euro trägt der Bund als Eigentümer der Bundesautobahnen.

Wir bitten alle Nutzerinnen und der Nutzer der Autobahn um Verständnis für die dringend erforderlichen Bauarbeiten und damit verbundene Beeinträchtigungen.

Schwerin - 16.06.2020
Quelle: Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung