Sommertour startet mit Verkehrssicherheitstag


Infrastrukturminister Christian Pegel (SPD) startet Sommertour mit Verkehrssicherheitstag

Am kommenden Mittwoch (24. Juli 2019) beginnt Minister Christian Pegel seine Sommertour quer durch Mecklenburg-Vorpommern. An acht Tagen stehen unterschiedliche Termine auf dem Programm.

Zum Auftakt wird der Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung verschiedene Verkehrswachten im Land besuchen und sich über deren Arbeit informieren. Seine Tour führt ihn zu den Verkehrswachten in Tessin-Sanitz, Stralsund und Usedom-Peene. Außerdem nimmt er an der Vorstellung der Kampagne „Schön gefährlich! - Alleensicherheit in Mecklenburg-Vorpommern“ an der Landesstraße 26 bei Eldena teil.

„Die Verkehrswachten im Land leisten einen wichtigen Beitrag für die Sicherheit auf den Straßen unseres Landes. Mir ist es deshalb wichtig, mit den Engagierten vor Ort ins Gespräch zu kommen und mir von ihrer Arbeit ein Bild zu machen“, sagt Christian Pegel.

Schwerin - 19.07.2019
Quelle: Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung


Sommertour: Infrastrukturminister Christian Pegel (SPD) besucht Unternehmen mit Digital-Projekten

Am Donnerstag und Freitag (25. - 26. Juli 2019) setzt Digitalisierungsminister Christian Pegel seine Sommertour quer durch Mecklenburg-Vorpommern fort. Am Thementag „Digitalisierung in der Wirtschaft“ besucht er verschiedene kleine und mittelständische Unternehmen, die das Land gemäß der Richtlinie zur digitalen Transformation bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse unterstützt. Bei diesen Besuchen übergibt der Minister die Zuwendungsbescheide für die beantragten Projekte.

„Die Digitalisierung eröffnet den Menschen in Mecklenburg-Vorpommern große Chancen für mehr Lebensqualität, effizienteres Wirtschaften und zukunftsorientierte Geschäftsmodelle. Sie stellt potenzielle Gründer, Start-ups und insbesondere kleine und mittlere Unternehmen im Land aber auch vor neue, sehr individuelle Herausforderungen“, sagt Digitalisierungsminister Christian Pegel und erklärt: „Deshalb begleiten wir die Wirtschaft im Land auf dem Weg in die Digitalisierung und unterstützen finanziell bei der zukunftsfähigen Aufstellung der Unternehmen.“

Am Donnerstag, 25. Juli 2019, besucht der Minister zunächst das Autohaus Auto-Kuhn in Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte). Durch die Virtualisierung des Servers will das Unternehmen künftig schnell und einheitlich auf vorhandene Daten zugreifen. Kundenanfragen sowie die Zusammenarbeit mit Zulieferern können so optimiert abgewickelt werden. Dieses Digitalisierungsprojekt unterstützt das Land mit 10.000 Euro.

Anschließend besucht Christian Pegel das Autohaus Uwe Bartel in Röbel/Müritz (Mecklenburgische Seenplatte). Mit Landesmitteln in Höhe von 4.000 Euro wird dort ein Bremsprüfstand mit digitaler Schnittstelle eingerichtet. Die Werte der durchgeführten Bremsüberprüfungen sollen zum einen digital gespeichert, zum anderen den Prüfern von TÜV oder DEKRA fälschungssicher für deren Prüfprotokolle zur Verfügung gestellt werden. Zudem wird die Gefahr von Übertragungsfehlern verringert.

Die letzte Station am Donnerstag ist HTL Haus- und Elektrotechnik Lehmkuhl in Bentwisch (Landkreis Rostock). Dort übergibt Christian Pegel einen Zuwendungsbescheid über 5.985 Euro. Das Unternehmen will eine multifunktionale App entwickeln und damit verschiedene Geschäftsprozesse besser verzahnen und optimieren – beispielsweise im Angebotswesen oder der Kapazitätsplanung.

Am Freitag, 26. Juli 2019, besucht der Minister den Gewerbepark Wanzlitz (Landkreis Ludwigslust-Parchim). Mit Unterstützung des Landes in Höhe von 32.108,27 Euro will sich das Unternehmen neben dem bisherigen Geschäftsfeld der Vermietung von Lagerflächen ein weiteres Geschäftsfeld erschließen: das „Fulfillment“. Die Gesellschaft will ihren Kunden sämtliche Abwicklungsdienstleistungen anbieten, die auf eine Onlinebestellung folgen. Dazu gehören neben dem e-Commerce unter anderem die Kommissionierung, die Artikelstammdatenpflege, das Verpacken und Versenden der Waren und das Retourenmanagement. Dafür ist eine aufwändige Umstellung der Software – inklusive digitaler Vernetzung der Lagerflächen – nötig.

Zum Abschluss des Thementags besucht Christian Pegel ETW Energy in Penzlin (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte). Der Hersteller für Blockheizkraftwerke (BHKW) und Biomethananlagen erhält Fördermittel in Höhe von 10.000 Euro: Um mögliche Störungen der Anlagen künftig frühzeitig zu erkennen, soll eine Software entwickelt werden, die die tägliche Überwachung aller Anlagen sicherstellt, für die Wartungsverträge bestehen. Diese Überwachung soll digital von der Betriebsstätte in Penzlin aus erfolgen.

Schwerin - 22.07.2019
Quelle: Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung


Christian Pegel setzt Sommertour mit Baustellenbesuchen fort

Am Dienstag, 30. Juli 2019, setzt Infrastrukturminister Christian Pegel seine Sommertour quer durch Mecklenburg-Vorpommern mit Baustellenbesuchen fort. „Eine funktionierende und belastbare Verkehrsinfrastruktur ist die Basis eines erfolgreichen Standorts, sowohl für Wirtschaft und Touristen, als auch für die Menschen in unserem Bundesland“, sagt Christian Pegel und ergänzt: „Deshalb möchte ich mir – wie in jedem Sommer seit meinem Amtsantritt – vor Ort ein Bild auf den größten Straßenbaustellen des Landes machen.“

Auf dem Programm steht am Vormittag die Besichtigung der Arbeiten am vierspurigen Ausbau der B 321 in Schwerin. Aktuell laufen dort die vorbereitenden Arbeiten für den Bau einer Moorbrücke im Bereich Zippendorf. Diese ist wegen des sehr schlechten Baugrundes erforderlich. Mit dem Bau der Brücke soll im Herbst 2019 begonnen werden.

Anschließend informiert sich Christian Pegel zum Stand der Arbeiten an der Brücke über den Petersdorfer See im Zuge der A 19. Nachdem die Brückenhälfte in Fahrtrichtung Berlin und die Anschlussstelle Waren-Ost bereits seit 2018 fertig gestellt sind, laufen aktuell die vorbereitenden Gründungsarbeiten für den Bau der Brückenhälfte in Richtung Rostock. Außerdem werden die Brückensegmente zurzeit bereits angefertigt. Die Montage der Segmente soll im Spätsommer 2019 beginnen.

Am Nachmittag folgt der Besuch der Baustelle an der Ortsumgehung Neubrandenburg. Der Bauabschnitt von der Bundesstraße B 96 Süd bis zum Knotenpunkt mit der B 104 Ost soll im Oktober 2019 fertig gestellt werden. Damit wird eine spürbare Entlastung des Innenstadtrings vom Durchgangsverkehr eintreten. Die Arbeiten zur Beseitigung des Bahnübergangs ‚Sponholzer Straße‘ und zum nördlichen Anschluss der B 96 an das städtische Straßennetz werden jedoch noch andauern.

Die Kosten für den Rückbau des Bahnübergangs und den nördlichen Stadtanschluss in Höhe von 7,2 Millionen Euro teilen sich der Bund und die Stadt Neubrandenburg. Auf die Stadt Neubrandenburg kommen damit Kosten in Höhe von 1,8 Millionen Euro zu, bei denen das Land die Stadt unterstützt. Im Rahmen des Termins wird Christian Pegel einen Zuwendungsbescheid in Höhe von knapp 900.000 Euro für die Aufhebung des Bahnübergangs ‚Sponholzer Straße‘ an den Oberbürgermeister der Stadt Neubrandenburg, Silvio Witt, übergeben.

Schwerin - 25.07.2019
Quelle: Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung


Sommertour: Christian Pegel (SPD) besucht Seehäfen im Land

Europäischer Koordinator Bodewig bei Besuchen der Häfen in Rostock und Sassnitz dabei

Am Mittwoch und Donnerstag (31. Juli und 1.August 2019) setzt Infrastrukturminister Christian Pegel seine Sommertour mit Besuchen der Häfen in Stralsund, Wismar, Rostock und Sassnitz fort. In Rostock und Sassnitz nimmt zudem Prof. Kurt Bodewig, europäischer Koordinator für die sogenannten Meeresautobahnen, teil. „In Mecklenburg-Vorpommern hat sich durch die günstige geografische Lage ein dichtes Netz aus größeren und kleineren modernen Seehäfen entwickelt. Unsere Häfen sind nicht nur Motor für Wirtschaft und Tourismus, sondern auch Orte für Innovationen“, sagt Christian Pegel und führt fort: „Ich freue mich sehr, dass ich Gelegenheit habe, bei den vier landesweit größten Häfen zu schauen, wie die verschiedensten Projekte umgesetzt werden. Außerdem begrüße ich es, dass der zuständige europäische Koordinator sich vor Ort zur Situation der Häfen in Rostock und Sassnitz informieren möchte.“

Am Mittwoch, 31. Juli 2019, besucht Christian Pegel zunächst den Seehafen Stralsund. Während einer wasserseitigen Hafenrundfahrt wird er mit Holger Albrecht, stellvertretender Oberbürgermeister der Hansestadt Stralsund, und Sören Jurrat, Geschäftsführer des Seehafens Stralsund, zur weiteren Hafenentwicklung sprechen. Außerdem besichtigt der Minister den Produktionsstandort des Ostsee-Strahl-Zentrums.

Das nächste Ziel von Infrastrukturminister Pegel ist die Hansestadt Wismar. Hier besichtigt er mit Thomas Beyer, Bürgermeister der Hansestadt Wismar, und Michael Kremp, Geschäftsführer des Seehafens Wismar, neue Hafenmobilkräne. Die Modernisierung der Umschlagstechnik soll helfen, die logistischen Prozesse beim Umschlag und bei der Lagerung verschiedenster Güter weiter zu verbessern.

Am Donnerstag, 1. August 2019, setzt Christian Pegel die Hafentour mit Prof. Kurt Bodewig fort. Im größten Hafen des Landes werden sie mit Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling und Jens A. Scharner, Geschäftsführer von Rostock Port, die schnelle und effiziente Be- und Entladung eines RoRo-Schiffs verfolgen.

Den Abschluss der Hafentour bildet der Fährhafen Sassnitz. Dort nehmen Pegel und Bodewig mit dem Sassnitzer Bürgermeister Frank Kracht und Harm Sievers, Geschäftsführer des Fährhafens, an einer landseitigen Hafenrundfahrt teil. Auf dem Programm stehen die Besichtigung der Kontrollstation des Offshore-Windparks Wikinger und des Rohrummantelungsunternehmens Wasco Coatings, das am Projekt Nord Stream 2 beteiligt ist.

Schwerin - 26.07.2019
Quelle: Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung