Medizin auf dem Land


535.500 Euro für Gesundheitshaus Mirow

Ein weiteres Siegervorhaben im LEADER-Wettbewerb zur Ergänzung und Sicherstellung der ambulanten haus- und kinderärztlichen Versorgung im ländlichen Raum hat einen Zuwendungsbescheid erhalten. Die Erweiterung des Gesundheitshauses Mirow wird mit 535.500 Euro LEADER-Mitteln bezuschusst. Das ermöglicht eine Gesamtinvestition in Höhe von 881.445 Euro.

Anlässlich der Zustellung des Bescheides erklärt Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft und Umwelt: „Das Gesundheitshaus Mirow hat sich in all den Jahren nicht nur zu einem medizinischen, sondern auch zu einem sozialen Zentrum in der Region entwickelt. Derzeit sind jedoch die Kapazitätsgrenzen erreicht. Umso mehr freue ich mich, dass der dringend benötigten Erweiterung nun nichts mehr im Wege steht. Von dem Geld wird nicht nur das bestehende Gebäude umgebaut und vergrößert. Auf dem Hof entsteht zudem auch ein medizinisches Therapiezentrum. So kann sich weiteres Fachpersonal ansiedeln. Das trägt nachhaltig zu einer besseren Lebensqualität der Menschen vor Ort bei“.

Im Gesundheitshaus Mirow befinden sich bereits zwei Hausarzt- und drei Facharztpraxen, eine Apotheke, eine Psychotherapie und eine Physiotherapie. Es sollen zwei weitere Fachärzte für Allgemeinmedizin, ein Dermatologe und ein Psychiater angesiedelt werden. Das Angebot soll durch eine Kunsttherapie, weitere Sportangebote, die Einbeziehung eines Pflegedienstes, eventuell eines Sanitätshauses und eines Akustikers erweitert werden. Der kassenärztliche Bereitschaftsdienst am Wochenende soll fest etabliert werden.

Die Erweiterung des Hauses soll den neuen Gesundheits­angeboten die erforderlichen Räume geben. Zudem wird das Gebäude behindertengerechter umgebaut. Im Außen­bereich sind außerdem Zuwegungen und Überdachungen geplant.

HINTERGRUND:

Die 14 LEADER-Aktionsgruppen Mecklenburg-Vorpom­merns (LAG) riefen im August 2019 gemeinsam einen landesweiten Wettbewerb um bestmögliche Lösungen für einen Ausbau der ambulanten haus- und kinderärztlichen Versorgung im ländlichen Raum aus. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit und das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt unterstützten den Wettbe­werb. Für die Förderung der Siegervorhaben wurden 6 Millionen Euro zusätzlich zu den Budgets der LAG bereit­gestellt.

11 Vorhaben erhalten im Rahmen des zur Verfügung stehenden Budgets eine Zuwendung. Die Förderhöchst­summe für Gesundheitszentren beträgt 750.000 Euro. Für Haus- und Kinderarztpraxen beträgt die Förderhöchst­summe 100.000 Euro. Insgesamt werden Investitionen in Höhe von 14,5 Millionen Euro ermöglicht.

Zu den elf Siegervorhaben gehören:


Schwerin - 13.11.2020
Quelle: Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt