Bundespräsident besucht Justizvollzugsanstalt


Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besucht die Justizvollzugsanstalt Neustrelitz

Justizministerin Katy Hoffmeister (CDU) wird Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am 22. August 2019 in der Justizvollzugsanstalt Neustrelitz begrüßen.

Das Staatsoberhaupt interessiert sich vor allem für die Arbeit des Justizvollzugs mit jugendlichen Strafgefangenen als Basis für ein Leben ohne neue Straftaten nach der Haftentlassung. Die JVA Neustrelitz hat verschiedene Bildungsangebote als wichtigen Bestandteil der Resozialisierungsmaßnahmen für die inhaftierten männlichen und weiblichen Jugendlichen sowie jungen Erwachsenen.

Hintergrund: Die Justizvollzugsanstalt Neustrelitz ist in drei Bereiche aufgeteilt: In der Jugendanstalt können bis zu 181 jugendliche Straftäter untergebracht werden. Es gibt eine Mutter-Kind-Station. Die Justizvollzugsanstalt hat Platz für 100 junge Erwachsene. Im Jugendarrest können 14 Jugendliche betreut werden. Die Jugendlichen und jungen erwachsenen Inhaftierten werden in der JVA möglichst schnell in eine der Schul- oder Ausbildungsmaßnahmen integriert. Neben der Möglichkeit, die mittlere Reife bzw. über ein Berufsvorbereitungsjahr den Hauptschulabschluss zu erreichen, können sie sich für die Ausbildung entscheiden. Ausgebildet wird in den Gewerken Holz, Farbe, Metall, Gartenlandschaftsbau, Hauswirtschaft, Küche und Gastronomie. Ergänzt wird das Angebot durch Ergotherapie und Förderkurse. Die JVA verfügt über eine Tierfarm.

Schwerin - 12.08.2019
Quelle: Justizministerium


Justizministerin Katy Hoffmeister (CDU): „Besuch des Bundespräsidenten ist große Ehre für uns“

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier informierte sich in der JVA Neustrelitz über die Arbeit mit den jugendlichen und jungen erwachsenen Gefangenen

Neustrelitz - JVA

V.l.n.r.: Justizministerin Katy Hoffmeister, Frau Elke Büdenbender, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Herr Reinhard Mey (Ausbildungsleiter der Malerwerkstatt in der JVA Neustrelitz)

Mecklenburg-Vorpommerns Justizministerin Hoffmeister hat am Donnerstag Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in der Justizvollzugsanstalt Neustrelitz begrüßt. „Es ist für unsere Bediensteten und für den gesamten Justizvollzug des Landes eine große Ehre, dass sich der Bundespräsident die Zeit nahm, nach Neustrelitz zu kommen. Wir haben eine ausgezeichnete JVA mit einer Teilanstalt für den Jugendstrafvollzug. Hier legen wir größten Wert auf Bildung und Struktur. Gerade die jungen Gefangenen sollen nach ihrer Haftentlassung ihr Leben in die Hand nehmen können und mit einer Zukunft ohne neue Straftaten konstruktives Mitglied unserer Gesellschaft sein. Das ist zwar nicht immer einfach, aber niemals hoffnungslos. Unsere Bediensteten, Lehrkräfte sowie Sozialarbeiter haben engagiert Tag für Tag das Ziel der Resozialisierung der Gefangenen vor Augen. Der Besuch des Staatsoberhaupts ist dabei hohe Wertschätzung und große Motivation zugleich“, sagte Justizministerin Hoffmeister.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier machte bei seinem Rundgang durch die Justizvollzugsanstalt Neustrelitz unter anderem Station in der Malerwerkstatt und in der Tierfarm. Der Neustrelitzer Anstaltsleiter Bernd Eggert: „Wir haben dem Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier zeigen können, welche Maßnahmen wir den jungen Menschen bieten, damit sie erkennen, dass es sich lohnt, straffrei und gesellschaftskonform zu leben. Ob mit Tierpflege, einer Berufsausbildung im Handwerk oder in der Küche, hier legen wir die Grundlagen für das Umdenken vieler junger Strafgefangener.“

Schwerin - 22.08.2019
Quelle: Justizministerium