Ausbau der Ortsdurchfahrt Röbel/Müritz


Fördermittel für Ausbau der Ortsdurchfahrt Röbel/Müritz

Am Donnerstag (04.01.2018) übergibt Verkehrsminister Christian Pegel dem Landrat des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte, Heiko Kärger, einen Zuwendungsbescheid in Höhe von knapp 200.000 Euro (Fördersumme 65 Prozent) für den Ausbau der Kreisstraße MSE 16 im ersten Bauabschnitt „Mühlentor“ in Röbel. Einen Zuwendungsbescheid über rund 27.000 Euro (Fördersumme 65 Prozent) für den Ausbau des Gehwegs dieses Abschnitts wird der Bürgermeister von Röbel/Müritz, Andreas Sprick, in Empfang nehmen. Die Fördermittel werden nach der Richtlinie für die Gewährung von Zuwendungen für Maßnahmen im Bereich des kommunalen Straßenbaus in Mecklenburg-Vorpommern bewilligt.

Die Kreisstraße MSE 16 ist eine wichtige innerörtliche Straße in Röbel mit direkter Anbindung an die Landesstraße 241. Sowohl die Fahrbahn als auch der nur teilweise vorhandene Gehweg sind von starken Unebenheiten geprägt und verschlissen. Es sind keine bzw. nur unzureichende Entwässerungseinrichtungen vorhanden. Deshalb soll die Ortsdurchfahrt vom Ludorfer Weg bis zur Einmündung in die Mirower Straße grundhaft 320 Meter lang und sechs Meter breit ausgebaut werden. Der Gehweg wird in einer Breite von 1,5 bis 2 Meter erneuert. Zudem wird eine Regenwasserkanalisation hergestellt.

Die Gesamtkosten für den Straßenausbau liegen bei rund 400.000 Euro, die für den Gehweg bei rund 140.000 Euro.

Schwerin - 03.01.2018
Quelle: Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung