MIGRANET-MV wird 10 Jahre alt


Netzwerk der Migrantenorganisationen MIGRANET-MV wird 10 Jahre alt

Organisation vertritt 50 Vereine für mehr politische und gesellschaftliche Teilhabe von Zugewanderten

Integrationsministerin Stefanie Drese gratulierte am Samstag, den 18. Mai, dem Netzwerk MIGRANET-MV zum zehnjährigen Bestehen. „Es ist ein Gewinn, eine Interessenvertretung von Migrantinnen und Migranten im Land zu haben, die eine so große Vielfalt an Herkunftsländern, Sprachen, Kulturen und Religionen repräsentiert. MIGRANET-MV ist für zahlreiche Akteure im Land ein nicht mehr wegzudenkender Partner“, sagte Drese auf der Festveranstaltung in Schwerin.

Neben der Staatsministerin und Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Annette Widmann-Mauz, und der Integrationsbeauftragten der Landesregierung, Dagmar Kaselitz, nahmen auch zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter überregionaler Organisationen wie z.B. vom Dachverband der Migrantenorganisationen in Ostdeutschland (DaMOst) oder vom "Integration durch Qualifizierung (IQ)"- Netzwerk an der zweitägigen Konferenz teil.

Ministerin Drese hob in ihrem Grußwort die Bedeutung von MIGRANET-MV für mehr politische und gesellschaftliche Teilhabe von Migrantinnen und Migranten in Mecklenburg-Vorpommern hervor. Seit der Gründung 2009 seien zahlreiche Aktivitäten für Austausch und Begegnung entwickelt, interkulturelle Projekte initiiert und Vereinsgründungen unterstützt worden. Drese: „Beeindruckend ist die Steigerung von 20 auf 50 Migrantenvereinen im gesamten Land, die sich unter dem Dach vom MIGRANET-MV zusammengeschlossen haben. Damit sorgen sie an vielen Orten im Land für ein gutes Zusammenleben und für eine gelingende Integration.“

Die Ministerin resümierte, dass Mecklenburg-Vorpommern sich in den vergangenen Jahren sichtbar zu einem Zuwanderungsland entwickelt habe. Das sei vor allem in Städten wie Schwerin, Rostock oder Greifswald sichtbar, aber auch in den Landkreisen habe die Vielfalt in der Bevölkerung zugenommen.

Drese: „Wir haben in MV inzwischen einen Anteil von Menschen mit ausländischem Pass von knapp fünf Prozent. Das ist gegenüber 2012 mehr als eine Verdopplung. Diese Zuwanderung verläuft nicht immer ohne Probleme. Sie bereichert aber unser Zusammenleben, schafft Chancen und positive Effekte für Wirtschaft und Wissenschaft, Sport, Musik und Kunst. Einheimische und Zugewanderte sind gleichermaßen aufgefordert, gegenseitigen Respekt für unterschiedliche Kulturen und Traditionen zu entwickeln. Integration und Zusammenhalt müssen gelebt und gestaltet werden. MIGRANET-MV spielt dabei eine zentrale Rolle.“

Schwerin - 18.05.2019
Quelle: Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung