Klimaprogramm der Bundesregierung und Reaktionen


Hannes Damm: "Die CDU lässt Zweifel an ihrer grundlegenden Politikfähigkeit aufkommen."

Hannes Damm, klimapolitischer Sprecher der Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, zur Präsentation des neuen Klimaprogramms durch Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck und zu den uninformierten Äußerungen aus Reihen der CDU:

Die Grünen - Hannes Damm

(Foto: Privat)

„Bereits im letzten Jahr haben wir mit einem Team von Wissenschaftler*innen aus Rostock und Greifswald die entscheidende Studie für 100 Prozent Erneuerbare Energien in unserem Land geliefert. Dass die CDU und Herr Peters sich den Realitäten des Klimawandels und den großen Chancen der Energiewende für MV weiterhin verschließen, lässt Zweifel an der grundlegenden Politikfähigkeit der konservativen Partei aufkommen. Wir begrüßen ausdrücklich, dass der Bundeswirtschaftsminister und die Bundesregierung eine ehrliche Analyse und konkrete, wirksame Schritte vorlegen. Jetzt muss unsere Landesregierung die Chancen zügig und umfassend nutzen, die grüne Wirtschaftspolitik im Bund mit sich bringt. Die Datenlage ist eindeutig: Sowohl aus ökologischer, als auch aus wirtschaftlicher Perspektive müssen wir jetzt voll auf Klimaneutralität setzen. Wir haben viel Wind, viel Sonne und viel Fläche. Nutzen wir sie.“

Hintergrund und Download der Studie:
https://www.ernes.de/news/1/676502/nachrichten/szenario-brosch%C3%BCre-mecklenburg-vorpommern.html

Schwerin - 13.01.2022
Quelle: Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag Mecklenburg Vorpommern

 


Statement Claudia Müller: Klimaprogramm der Bundesregierung

Die Grünen - Claudia Müller

(Foto: Privat)

"Die Bundesregierung ist sich durchaus bewusst, dass der Umbau der heimischen Wirtschaft eine große Herausforderung für unser Land ist. Diese wird uns nicht gelingen, wenn wir Arten- und Klimaschutz gegeneinander ausspielen. Der kluge Einsatz von Ausgleichsflächen schützt Populationen. Die Akzeptanz der Erneuerbaren werden wir erhöhen, indem Kommunen an den Gewinnen zukünftig beteiligt werden. Wer sich für ein Windrad bei sich entscheidet, wird so auch finanziell profitieren. Ein dringend notwendiger Schritt, den die CDU leider in ihrer Regierungszeit nicht angegangen ist."

Berlin / Stralsund - 13.01.2022
Quelle: Büro der Bündnis 90 / Die Grünen Bundestagsabgeordneten Claudia Müller