Wolgaster Peene-Werft nicht alleine lassen


Im Rahmen der Fraktionsklausur vom 29.01. bis 01.02.2019 in Heringsdorf war ein Besuch der Peene-Werft vorgesehen. Dieser musste von der Peene-Werft leider abgesagt werden. Dazu erklärt der Parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion, Prof. Dr. Ralph Weber:

AfD - Prof. Dr. Ralph Weber

(Foto: Privat)

„Die AfD-Fraktion wird die Peene-Werft in diesen schwierigen Zeiten nicht alleine lassen. Dass die Werftbetreiber in der jetzigen Situation sich auf die Weiterbeschäftigung der Angestellten konzentrieren und die Auswirkungen des Auslieferungsstopps der Patrouillenboote an Saudi-Arabien einzudämmen versuchen, hat oberste Priorität.

Die AfD-Fraktion im Landtag Mecklenburg-Vorpommern arbeitet auf den Bestand der Peene-Werft hin. Die wirtschaftlichen Auswirkungen für die Region wären bei der Schließung verheerend. Den Mitarbeitern der Werft in Wolgast und Umgebung muss die Weiterbeschäftigung garantiert und die Unterstützung durch die Politik signalisiert werden. Gerne nehmen wir das Angebot an, zu einem späteren Zeitpunkt die Werft zu besichtigen.“

Schwerin - 16.01.2019
Text: Alternative für Deutschland Fraktion im Landtag Mecklenburg-Vorpommern

 


Peene-Werft: Die Landesregierung unternimmt nichts und die Ministerpräsidentin schweigt

Zum fortbestehenden Lieferstopp für die Peene-Werft erklärt der direkt gewählte Landtagsabgeordnete und Parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion, Prof. Dr. Ralph Weber:

„Nun ist es also regierungsamtlich - der Rüstungsexportstopp nach Saudi-Arabien wurde von der Bundesregierung um weitere zwei Monate bis März verlängert. Und die Peene-Werft in Wolgast bleibt mit ihren Küstenschutzbooten weiter im Regen stehen. Die Sorgen der Werftmitarbeiter scheinen in Berlin niemanden zu interessieren. Das all diese Maßnahmen scheinheilig sind und uns allen nur schaden, habe ich bereits mehrfach - auch im Landtag - gesagt und geschrieben. Aber auch unsere Landesregierung unternimmt nichts und die Ministerpräsidentin schweigt. Und die Linke feiert den Erfolg ihres Widerstandes gegen Rüstungsexporte.

Das eine ganze Region dafür leiden muss, ist anscheinend nicht wichtig. Ideologie pur entgegen den Interessen der Bevölkerung. Nur die AfD protestiert und steht zur Peene-Werft. Einmal mehr wird Vorpommern zum beliebigen Spielball der Politik und weiter abgehängt. Aber die Menschen (und Wähler) hier werden den Heuchlern in der Landes- und Bundesregierung das nicht vergessen.“

Schwerin - 17.01.2019
Text: Alternative für Deutschland Fraktion im Landtag Mecklenburg-Vorpommern