Vorpommern präsentierte sich in Berlin


Vorpommern präsentierte sich in Berlin vor 1.000 Unternehmerinnen und Unternehmern

Mittelstand der Hauptstadt tauscht sich zu Fachkräfte- und Wohnungsmangel aus und sucht nach Kooperation mit dem ländlichen Raum


Unter dem Motto „Fachkräfte- und Wohnungsmangel – Boom vorbei für den Berliner Mittelstand?!“ diskutierten am 12. Februar hochkarätige Referenten in Fachvorträgen gemeinsam mit über 1.000 Gästen auf dem Berliner Mittelstandskongress. Aktiv dabei war die Wirtschaftsfördergesellschaft (WFG) Vorpommern mbH, die für die Standortvorzüge der Region Vorpommern warb.

Berliner Mittelstandskongress

Rolf Kammann verschafft dem Publikum einen Überblick über die Branchenvielfalt in Vorpommern. Copyright: Pedro Becerra - STAGEVIEW.de


Neben Key Note Speakern wie seine Exzellenz Laurence Bay, Botschafter der Republik Singapur in Deutschland, Frau Dr. Karina Rigby, Vize Präsidentin der Siemensstadt 2.0, Siemens AG, und Elke Breitenbach, Sozial- und Arbeitssenatorin Berlins, beschrieb der Geschäftsführer der WFG Vorpommern, Rolf Kammann, in seiner Keynote, wie in Zeiten zunehmenden Fachkräftemangels und knapper Gewerbe- und Wohnraumflächen die Hauptstadt und Vorpommern voneinander profitieren können. Parallel präsentierte die WFG Vorpommern als einer von insgesamt 50 Austellern die Vorzüge der Region, informierte über Angebote für KMU´s und führte zahlreiche Gespräche mit Vertretern der Berliner Wirtschaft.

„Vorpommern hat sich neu erfunden und bietet neben vielen Standortvorteilen und hoher Lebensqualität zahlreiche Angebote für die Berliner Wirtschaft. Der Aufbau überregionaler Unternehmensnetzwerke, eine verstärkte Zusammenarbeit der Standorte Berlin und Vorpommern oder die Kooperation in Forschungs- und Entwicklungsfragen sowie in Gründer- und Nachfolgefragen sind beispielhafte Möglichkeiten einer verstärkten unternehmerischen Zusammenarbeit“, so Rolf Kammann in seinem Vortrag.

Die Vorstellung der Region Vorpommern stieß auf reges Interesse. So nahm beispielsweise Axel Gedaschko, Präsident des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e. V., eine Einladung zum Immobilientag Vorpommern für das kommende Jahr an. Zahlreiche Teilnehmer suchten das Gespräch zu Möglichkeiten der unternehmerischen Zusammenarbeit, Gründung und Unternehmensnachfolge.

Berliner Mittelstandskongress

Rolf Kammann räumt mit den Stadt-Land Klischees auf und weist stattdessen auf Kooperationsmöglichkeiten hin. Copyright: Marie Büchler


Die Veranstaltung bildet jährlich DAS Forum für den Austausch kleiner und mittlerer Betriebe Berlins, um sich zu vernetzen, zu informieren und über aktuelle Themen aus Wirtschaft und Gesellschaft auszutauschen. Bereits zum sechsten Mal fand der Kongress, den die Mittelstands- und Wirtschaftsunion Berlin (MIT) und die Agentur kaiko gemeinsam mit mittelständischen Wirtschaftsverbänden veranstaltet, in der Mercedes-Welt am Salzufer statt. Die Schirmherrschaft übernahm in diesem Jahr der Bundesminister des Innern, Bau und Heimat, Horst Seehofer.

Die Teilnahme am Berliner Mittelstandkongress fand im Rahmen des Projekt „Neue Unternehmer für Vorpommern“ statt.

Greifswald / Berlin - 28.02.2020
Quelle: Wirtschaftsfördergesellschaft Vorpommern mbH