Smarte Mobilität in ländlichen Räumen


Förderung für Modellprojekt „Smarte Mobilität in ländlichen Räumen“

Das Digitalisierungsministerium des Landes unterstützt das Modellprojekt „Smarte Mobilität in ländlichen Räumen“ der „Automotive-MV“ im Rahmen der Initiative zur Stärkung der digitalen Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern mit einem Zuschuss in Höhe von rund 190.000 Euro.

Im Rahmen dieses Modellprojekts sollen in den kommenden Jahren in Vorpommern-Greifswald und Neubrandenburg Mobilitätskonzepte entwickelt werden, die die aktuellen technologischen Entwicklungen für eine klimafreundliche, ressourcenschonende und sichere Mobilität aufgreifen. Es werden u. a. Untersuchungen zum Aufbau einer infrastrukturellen Basis für die Elektromobilität durchgeführt. Berücksichtigt werden sollen auch mit dem digitalen Wandel einhergehende technologische Innovationen wie automatisiertes Fahren oder digitale Kundenkommunikation.

„Automotive-MV“ ist ein Netzwerk der Automobil- Zulieferindustrie in Mecklenburg-Vorpommern und beschäftigt sich unter anderem mit dem Innovationsfeld „Mobilität“. Das Netzwerk hat in Zusammenarbeit mit den Hochschulen Stralsund und Neubrandenburg, der Verwaltung, der Stadtwerke Greifswald, der Volkssolidarität, der City-Car Autovermietung sowie den Unternehmen Webasto und „mI&s“ Greifswald eine Projektidee entwickelt, in deren Zentrum eine Modellregion im Landkreis Vorpommern-Greifswald steht.

Das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern hat den „Automotive-MV“ beauftragt, dieses Modellprojekt mit den Partnern aus der Region bis zum November 2019 zu entwickeln.

Schwerin - 25.06.2018
Quelle: Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung