Rubenow-Medaille für Hannelore Kohl


Die Vorsitzende der Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft und der Ehrenamtsstiftung MV, Hannelore Kohl, wird in diesem Jahr mit der Rubenow-Medaille als höchste Wertschätzung der Stadt Greifswald ausgezeichnet.

„Die Universitäts- und Hansestadt möchte damit ihr vielseitiges und jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement zum Wohle Greifswalds würdigen“, erklärte Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder zur Begründung. „Trotz der langjährigen beruflichen Herausforderung sowohl als Präsidentin des Oberverwaltungsgerichts als auch des Landesverfassungsgerichts Mecklenburg-Vorpommern hat sie Zeit und Kraft gefunden, sich in zahlreichen Einrichtungen und Vereinen in verantwortungsvoller Position für unterschiedlichste Projekte einzusetzen. Ihr Engagement für das kulturelle und gesellschaftliche Leben in Greifswald und darüber hinaus ist beispielhaft. Ruhig und besonnen, immer konsequent und beharrlich setzt sie sich für den Zusammenhalt der Gesellschaft ein.“

„Als Vorsitzende der Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft trägt Hannelore Kohl dazu bei, das gleichnamige Zentrum als Geburtsstätte des großen Malers der Romantik weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt zu machen und damit auch die Außenwahrnehmung Greifswalds als ´Wiege der Romantik´ zu stärken“, so Dr. Fassbinder weiter. „Gleichzeitig ist sie Mitglied in der Wolfgang-Koeppen-Gesellschaft e.V., im Förderverein des Pommerschen Landesmuseums und in der Gesellschaft zur Förderung der Greifswalder Bachwoche e.V.“

„Hannelore Kohl zeichnet darüber hinaus ein großes zivilgesellschaftliches Engagement aus“, betonte der Oberbürgermeister. “Als Vorsitzende der 2015 vom Land gegründeten Ehrenamtsstiftung ist es ihr eine Herzensangelegenheit, das Miteinander zu fördern und Projekte von Vereinen oder Organisationen unbürokratisch zu unterstützen. In Vereinen wie „Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.“ oder „Bunt statt Braun Rostock e.V.“ setzt sie sich für Toleranz und Mitmenschlichkeit ein. Im Verein für Deutsch-Afrikanische Zusammenarbeit e.V. engagiert sie sich für die Bekämpfung der Armut und insbesondere die Förderung der Schulbildung im westafrikanischen Togo. Außerdem ist sie im Verein der Freunde und Förderer des Universitätsklinikums aktiv und Mitglied bei der Greifswalder Tafel. In der SPD, der sie seit 1972 angehört, leitet sie seit 17 Jahren die Bundesschiedskommission der Partei.

Hannelore Kohl erklärte, sie fühle sich sehr geehrt, die höchste Auszeichnung der Stadt zu erhalten. Die Rubenow-Medaille wird während des Stadtempfangs am 14. Mai 2018 in der Greifswalder Stadthalle verliehen. Als Laudator wählte sie den ehemaligen Landtagspräsidenten in Mecklenburg-Vorpommern, Hinrich Kuessner. Er gründete den Verein für Deutsch-Afrikanische Zusammenarbeit e.V. und war dessen langjähriger Vorsitzender.

Alljährlich würdigt Greifswald an diesem Tag, dem Datum der Verleihung des Lübischen Stadtrechtes im Jahre 1250, außergewöhnliche Leistungen und hervorragendes ehrenamtliches Engagement für die Stadt. Neben der Rubenow-Preisträgerin werden zwei verdienstvolle Greifswalder Bürgerinnen und Bürger mit dem „Silbernen Greifen“ und vier mit einem Eintrag ins Ehrenbuch der Stadt geehrt.

Greifswald - 12.04.2018
Quelle: Pressestelle Universitäts- und Hansestadt Greifswald