Jarmen: Rathausanbau


Jarmen erhält Städtebaufördermittel für Rathausanbau

Die Stadt Jarmen (Landkreis Vorpommern-Greifswald) erhält vom Landesbauministerium für die Sanierung des Rathausgebäudes sowie für die Errichtung eines Erweiterungsbaus einen Zustimmungsbescheid zum Einsatz von Städtebaufördermitteln in Höhe von knapp 1,9 Millionen Euro. Die Gesamtkosten für diese Maßnahmen betragen rund 2,5 Millionen Euro.

Um den barrierefreien Erweiterungsbau errichten zu können, muss der Hofanbau am Seitenflügel abgebrochen werden. Anstelle des Hofanbaus ist ein dreigeschossiger Erweiterungsbau vorgesehen, der an das bestehende Rathausgebäude anschließt. Zur Verbindung beider Baukörper sind Wanddurchbrüche und dadurch bedingt auch Grundrissänderungen notwendig. Im Rahmen dieser Maßnahme werden alle Büros des Bestandsgebäudes malermäßig instandgesetzt. Zudem erhalten sie einen neuen Bodenbelag. Das Dachgeschoss wird komplett zur Bürofläche ausgebaut.

Im Anbau entstehen acht neue Büros für ein bis zwei Personen, ein Archiv, Sanitäreinrichtungen für das Personal und für Besucher. Hinzu kommen unter anderen ein Beratungs- und ein Serverraum.

Der neue Haupteingang wird künftig stufenlos begehbar sein. Zudem entstehen zehn neue Stellplätze inklusive eines behindertengerechten Parkplatzes. Ladesäulen für Pkw und Fahrräder sind ebenso wie ein überdachter Fahrrad- und Müllstellplatz vorgesehen.

Schwerin - 15.07.2020
Quelle: Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung