Bundesweiter Tag des Flüchtlings


Greifswald beteiligt sich an bundesweitem Tag des Flüchtlings


Am Freitag, dem 28. September 2018, wird bundesweit der Tag des Flüchtlings begangen. Dieser Aktionstag ist seit 1986 fester Bestandteil der Interkulturellen Woche. In Greifswald gibt es an diesem Tag eine Veranstaltung auf dem Fischmarkt. Von 13:00 bis 15:00 Uhr haben alle Interessierten die Möglichkeit, mehr über die Situation der Geflüchteten in Greifswald und der Region zu erfahren. Sie können mit Expertinnen und Experten aus verschiedenen Bereichen ins Gespräch kommen, die tagtäglich mit Geflüchteten arbeiten oder sich für Geflüchtete engagieren.

Wollten Sie schon immer wissen, wie viele Geflüchtete aus welchen Ländern in Greifswald leben? Welche Regelungen es dazu gibt? Wie es in einer Gemeinschaftsunterkunft bzw. wie die dezentrale Unterbringung aussieht? Welche Integrationsprojekte und Begegnungsmöglichkeiten es gibt? Wie Geflüchtete unterstützt werden und was die größten Hürden für sie sind? Oder möchten Sie mehr über Fluchtursachen oder über das europäische und deutsche Asylrecht erfahren? Vielleicht haben Sie Fragen zum Kirchenasyl oder möchten beispielsweise einen Einbürgerungstest ausprobieren? Auch Ehrenamtliche, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren wollen, finden Ansprechpartner an einem der zahlreichen Stände.

Mit dabei sind die Migrationsberatung der Caritas, das Jugendprojekt Zusammenwachsen, die Integrationsbeauftragte der Universitäts- und Hansestadt Greifswald sowie der Integrationsbeauftragte des Landkreises Vorpommern-Greifswald, die Leiterin der Gemeinschaftsunterkunft Brandteichstraße, der Jugendmigrationsdienst, das Patenschaftsprojekt des Bürgerhafens, die Unicef Ortsgruppe Greifswald, das Netzwerk Migration Greifswald und viele mehr.

Der Aktionstag wird jährlich von PRO ASYL koordiniert.

Hier finden Sie das Programm zur Interkulturellen Woche: https://www.greifswald.de/de/familie-wohnen/beratung-und-hilfe/Integrationsbeauftragte/Interkulturelle-Woche/

Greifswald - 27.09.2018
Quelle: Pressestelle Universitäts- und Hansestadt Greifswald