Bundesprogramm "Demokratie leben!"


Greifswald erhält Zuschlag für Bundesprogramm „Demokratie leben!“


Greifswald hat den Zuschlag für das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ für 2019 erhalten. Damit stehen der Stadt in diesem Jahr zusätzlich 20.000 Euro für einen Aktions- und Initiativfonds sowie 5.000 Euro für einen Jugendfonds zur Verfügung. Unter der Überschrift „Partnerschaft für Demokratie Greifswald“ können daraus Projekte finanziert werden, die ein demokratisches Miteinander fördern. „Wir haben in Greifswald viele Akteure, die eine großartige Arbeit leisten. Aber nicht jeder weiß unbedingt, was der andere macht.“, sagte die Beauftragte für Familie und Prävention, Ines Gömer. „Hier könnte man sich noch besser untereinander abstimmen. Außerdem bietet das Programm die Möglichkeit, junge Menschen stärker zu beteiligen. Hierfür wollen wir ein spezielles Jungendforum einrichten. Dazu werden wir mit dem Stadtjugendring Greifswald und dem zukünftigen Kinder- und Jugendbeirat kooperieren.“

Vereine, Verbände und Initiativen können bereits jetzt Projekte anmelden. Die Anträge nehmen Laura Freitag und Anita Völlm vom Verein Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V. in der Stralsunder Straße 10 entgegen: kontakt@pfd-greifswald.de. Der Verein übernimmt die Koordinierung und fachliche Beratung.

Über den Zuschlag entscheidet ein Begleitausschuss, der am kommenden Donnerstag, dem 28. Februar, ab 16 Uhr im Senatssaal des Rathauses ins Leben gerufen wird. „Wir haben viele Akteure eingeladen, sich zu beteiligen“, so Ines Gömer. „Dazu gehören Vertreter von Vereinen und Verbänden, dem Mehrgenerationenhaus, dem Behindertenforum, dem Sportbund, dem Quartiersbüro, der Straßensozialarbeit, des Frauen- und Seniorenbeirates, aber auch von Politik und Verwaltung.“

Greifswald - 25.02.2019
Quelle: Pressestelle Universitäts- und Hansestadt Greifswald