Geringerer Anstieg der Steuereinnahmen


Steuerschätzer prognostizieren dem Land geringeren Anstieg der Steuereinnahmen

In seiner „November“-Prognose geht der Arbeitskreis Steuerschätzung von einem deutlich geringeren Anstieg der Steuereinnahmen im Land aus. Zwar erwarten die Steuerschätzer in den kommenden Jahren höhere Einnahmen, allerdings fällt das Plus deutlich geringer aus als bei vorherigen Schätzungen.

Mecklenburg-Vorpommern kann für dieses Jahr mit Einnahmen in Höhe von rund 6,43 Mrd. Euro rechnen, das wären 107,7 Mio. Euro mehr als noch im Mai prognostiziert wurden. Im kommenden Jahr fällt das Plus deutlich geringer aus. Nach der aktuellen Prognose ist dann nur noch mit Mehreinnahmen von 57 Mio. Euro gegenüber der letzten Schätzung zu rechnen.

Nach ersten Einschätzungen werden sich die Einnahmen auf kommunaler Ebene in Mecklenburg-Vorpommern in den kommenden Jahren deutlich positiver entwickeln. Genaue Berechnungen dazu werden in der kommenden Woche vorliegen.

Finanzminister Mathias Brodkorb: „Auch wenn die Steuerschätzung deutlich an Dynamik verliert, kann das Land in diesem Jahr erneut mit steigenden Steuereinnahmen rechnen. Allerdings ist die Steuerschätzung auch ein Warnsignal. Es mehren sich die Anzeichen, dass die Konjunktur merklich an Fahrt verliert.“

Schwerin - 26.10.2018
Quelle: Finanzministerium