Europawoche: Diskussionsrunde im Plenarsaal


Diskussionsrunde im Plenarsaal zum Abschluss der Europawoche:

Zerreißt der neue Ost-West Konflikt die EU?

Der Minister für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern, Lorenz Caffier, wird am 15.05.2018 ab 18:30 Uhr an einer Diskussionsrunde teilnehmen. Mit den Gästen Dr. Franz Fischler, EU-Landwirtschaftskommissar a.D., Dirk Wiese, Osteuropabeauftragter der Bundesregierung, Joachim Bitterlich, Außenpolitischer Berater der Bundesregierung a.D., Nadia Hirsch, Fraktionsvorsitzende der FDP im Europaparlament und Dr. Franziska Brantner, europapolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion Bündnis 90/ Die Grünen wird das Thema: „Zerreißt der neue Ost- West Konflikt die EU?“ diskutiert.

Das Ministerium für Inneres und Europa organisiert die Veranstaltung mit mehreren Kooperationspartnern im Plenarsaal des Landtages Mecklenburg-Vorpommern zum Abschluss der Europawoche.

Dazu wurde ein schwieriges, aktuelles Thema ausgewählt. Die EU befindet sich zurzeit in so vielen Krisen wie nie zuvor. Das reicht vom Brexit über die Wirtschafts- und Finanzkrise bis hin zur Flüchtlingsproblematik. Dazu kommt die, zumindest gefühlte, Spaltung zwischen Ost- und Westeuropäern. In solch einer Situation ist es durchaus nicht überspitzt, wenn von einer Zerreißprobe für die EU gesprochen wird.

Eine schwierige Frage ist, wie die EU vor dem Hintergrund Lösungen für die drängenden Probleme finden kann, zum Beispiel für das neue System nach Schengen. Ganz klar ist dabei, dass bestehende Regeln eingehalten werden müssen. Was überhaupt gemeinsam möglich ist und welche Konflikte gelöst werden müssen, das soll in der Diskussion mit den ausgewiesenen Experten ausgelotet werden.

Rund um den historischen Europatag am 9. Mai findet jedes Jahr die Europawoche statt – in diesem Jahr vom 2. bis zum 15. Mai. Überall in Deutschland gibt es Veranstaltungen rund um das Thema Europa. In Mecklenburg-Vorpommern hat sich die Landesregierung so auch dieses Jahr besonders aktiv am EU-Schulprojekttag am 04. Mai eingebracht. In vielen Schulen im Land waren Politiker und EU-Experten im Unterricht, um über Europa zu sprechen.

Schwerin - 14.05.2018
Quelle: Ministerium für Inneres und Europa