Erfahrungen rund um die Waldbrandereignisse


Führungskräfte der Feuerwehren aus M-V tauschen Erfahrungen rund um die Waldbrandereignisse aus

Rund 150 Führungskräfte der Feuerwehren aus M-V treffen sich heute in Malchow in der „Werleburg“ zum Austausch und um die Waldbrandereignisse dieses Sommers aufzuarbeiten. Das Programm beinhaltet Vorträge rund um das Thema "Vegetationsbrände". Beispielsweise werden durch Mitarbeiter der Landesforst Mecklenburg-Vorpommern Maßnahmen zum vorbeugenden Waldbrandschutz vorgestellt. Die Einsatzleiter der Einsätze im Landkreis Ludwigslust-Parchim, aber auch der niedersächsischen Feuerwehr im Schwedeneinsatz teilen ihre Erfahrungen mit den Kameraden.

„Der Brandschutz in Mecklenburg-Vorpommern funktioniert gut und die Einsätze in der Trockenperiode haben gezeigt, wie reibungslos Polizeikräfte, Kameraden von Feuerwehr, Katastrophenschutz, Technischem Hilfswerk und Verwaltungskräfte zusammenarbeiten“, so Innenminister Lorenz Caffier. Es ist mit Blick in die Zukunft aber auch wichtig, solche besonderen Einsatzsituationen, wie wir sie in diesem Jahr schon hatten, auszuwerten, deshalb begrüße ich diese Veranstaltung ausdrücklich.“

Die Fortbildung, die mehr Kongresscharakter hat, wird durch die Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz gemeinsam mit dem Ministerium für Inneres und Europa ausgerichtet. Höhepunkt ist neben dem Vortrag über Einsätze auf munitionsbelasteten Flächen auch der fast zwei stündige Vortrag des Vorsitzenden der Hilfsorganisation @fire, Jan Südmersen, über Strategien und Taktik bei der Vegetationsbrandbekämpfung.

Schwerin - 10.10.2018
Quelle: Ministerium für Inneres und Europa